Das Team

In meiner bald 20 jährigen selbstständigen Tätigkeit als Physiotherapeut und Osteopath habe ich einige gute und zuverlässige Mitarbeiter in meinem Team gehabt, zum Teil sind diese Mitarbeiter immer noch da und dank regelmäßiger Fortbildungen immer auf dem aktuellen Stand. Besonders hervorheben möchte ich dabei: 

Elke Gehrum-Bussmann

Frau Elke Gehrum-Bussmann, die seit 1991 in meiner Praxis tätig ist. Frau Bussmann hat sich bei mir überwiegend auf neurologische Patienten spezialisiert, die sich Dank Ihrer Bobath Zusatzausbildung in fachmännischen Händen befinden. Schon viele querschnittsgelähmte, halbseitig gelähmte, M.S.- sowie Parkinson Patienten haben Dank Ihrem Können und Erfahrung ein höheres Maß an Lebensqualität wiedererreicht. Aber nicht nur die neurologischen Patienten sind bei Ihr gut aufgehoben, sondern auch solche, die mit orthopädischen Probleme wie z.B. Lumbalgien oder Hüftarthrose zu uns kommen, sind durch Ihr hohes Maß an Engagement, Qualifizierung und Fortbildungs-“Wut“  stets gut behandelt. Frau Bussmann macht seit einiger Zeit für mich die Hausbesuche, zudem arbeitet sie in einer Gemeinschafts- Praxis in einem Nachbarort.

Antje Huwald

Frau Antje Huwald arbeitet seit Oktober 2010 in meiner Praxis, Frau Huwald hat lange Jahre Erfahrung in Krankenhaus Überlingen gesammelt wo sie als leitende Physiotherapeut angestellt war. Ihre Schwerpunkte sind Behandlungen nach Endoprothesen, Hüfte, Knie, Schulter, Sprunggelenk und Ellebogen, Frakturen aller Art, Kreuzbandplastiken und Apopex-Frühbehandlungen. Frau Huwald hat diverse Fortbildungen absolviert, u.a. Bobath, Cyriax, Manuelle Therapie nach Maitland, PNF, Lymphdrainage, Pilatestrainer und Kinesiotaping. Zudem hatte sie bis 2009 einen Lehrauftrag an der Bernd Blindowschule in Friedrichshafen. Frau Huwald ist somit eine sehr erfahrene Physiotherapeutin mit hoher fachlicher Kompetenz und eine echte Bereicherung in meinem Praxis-Team.

Seit Januar 2020 arbeitet meine Frau Christine Meurs auch in meiner Praxis. Ihre Aufgabe ist es das Büro auf dem Laufenden zu halten. Diese Aufgabe hat immer mehr Zeit in Anspruch genommen, die Menge an Regeln, die zu beachten sind, steigt jährlich an und sie werden sehr regelmäßig „angepasst“. Auch in einer Praxis mit meiner Größe geht es kaum noch ohne Sekretär/in die den Therapeuten administrativ den Rücken frei hält und ebenfalls wichtig: die Telefonate annimmt und Termine vergibt. Dank ihres Einsatzes haben wir alle mehr Zeit übrig für die anstehenden Behandlungen und brauchen uns auch nur auf diese zu konzentrieren.